<< Advent Dekoration
Anlässe 2012 Übersicht
Weihnachstfenster 1.12.2012 >>

Frauenverein-Kafi am Weihnachtsmärt

30. November und 1. Dezember

 

Ein letzter Grosseinsatz steht dem Frauenverein bevor. Die Plakate im Dorf kündigen ihn an. Der Frauenverein führt das Beizli am Weihnachtsmärt im Brunnenhof und - als Überraschungsgast wird am Freitagabend der Lichtkünstler Gerry Hofstetter erwartet.

Bereits am Freitagmorgen rüsten die Frauen unter der Leitung von Marlies Wüthrich Gemüse für die Gerstensuppe und dekorieren das Brunnehofsäli weihnächtlich. Auf den zahlreichen Tischen stehen wieder alte Bügeleisen, diesmal gefüllt mitroten Weihnachtssternen.

Die zahlreichen Märtfahrer haben auf dem verschneiten Brunnenhof bei bissig kalten Temperaturen ihre Stände eingerichtet und sind froh, bereits vor der offiziellen Eröffnung im Beizli ein warmes Getränk zu erhalten.

Um 17 Uhr kommen die Märtbesucher aus unserem und den Nachbardörfern in Scharen. Bei dieser Kälte freuen sich alle bald auf einen warmen Punsch, einen Kaffee oder Tee und eine feine Gerstensuppe mit oder ohne Würstli. Die Kinder favorisieren den Hotdog. Überall sind die Frauen gefordert: an der Kaffeemaschine, beim Wasser kochen für den Punsch, beim Schöpfen der Suppe, beim Wärmen der Würste, beim Kuchenschneiden, beim Servieren und Abwaschen und nicht zuletzt beim Nachschub besorgen. Nicht einmal während dem Besuch des Samichlaus oder Gerrys Lichtspektakel ist uns eine Pause gegönnt. Dann haben just die nächsten Besucher die frei gewordenen Plätze wieder besetzt. Doch die ameisenhafte Tätigkeit aller Frauen stimmt die Gäste zufrieden und Einige finden den Heimweg erst nach längerem gemütlichen Beisammensein!

Etwas weniger hektisch geht es am Samstagmorgen zu und her. Fast alle der vielen Tische sind jedoch immer wieder belegt. Das Menu wie aus früheren Zeiten: Hackbraten mit Hörnli und zum Dessert „brännti Crème“wird überall gelobt. Nachdem sich auch die Märtfahrer verpflegt hatten, gings ans Aufräumen. Bis alles wieder an Ort und Stelle ist, braucht es seine Zeit. Doch die vielen Komplimente machen diesen Aufwand lohnend und unsere Frauen, die einen grossartigen Einsatz geleistet haben, gehen zufrieden nach Hause.

 

Evelyn Jahn, Präsidentin Jubi-OK

Hier klicken um zu den Fotos als Diashow zu gelangen.

 

 

Bericht im Limmattaler:

 

Hier klicken um zu den Fotos als Diashow zu gelangen.