Dorffaescht Anlässe 2016 Übersicht Zoo Abendrundgang >

Betriebsbesichtigung bei der Berufsfeuerwehr Süd am 16 .September

 

In sechzig Sekunden von null auf hundert

Für einmal wagten sich die Mitglieder des Frauenvereins Aesch/Zürich in eine Männerdomäne. Vor Ort liessen sie sich über die vielfältigen Aufgaben und Pflichten der Berufsfeuerwehr Zürich Süd informieren und warfen einen Blick hinter die Kulissen.

Dieser Anlass interessierte nicht nur die Frauen des Frauenvereins Aesch/ZH. Die Führung und Besichtigung der Berufsfeuerwehr Süd stiess auch bei Söhne und Aescher Männer auf Interesse. Und die Teilnahme hat sich auf jeden Fall gelohnt. Kompetent und mit Begeisterung führte der Gefreite Yves Lüthi durch den Abend. Wie umfangreich die Aufgaben der Berufsfeuerwehr sind und was alles dazugehört war wohl nur den wenigsten bewusst.

Feuerwehr – mehr als nur Brände löschen

4500 Mal rückt die Berufsfeuerwehr Zürich im Schnitt jährlich aus. Dabei machen Brandfälle heute weniger als 20 Prozent aller Einsätze aus. Viel häufiger sind Bergungen von Personen aus Gebäuden, Autos oder Liftschächten, Tierrettungen, Öl- und Chemieeinsätze, Umweltschutzaufgaben, Hilfeleistungen bei Verkehrs- und Arbeitsunfällen, Einsätze bei Sturm- und Wasserschäden und die Sicherung einsturzgefährdeter Bauten. Da muss auch einmal ein Wespennest entfernt oder ein Bienenvolk umquartiert werden.

Rund um die Uhr bereit

103 Mitarbeitende der Berufsfeuerwehr Süd stellen im 24-Stunden-Schichtdienst die professionelle Hilfe auf dem Gebiet der Stadt Zürich sicher. Auswärtigen Gemeinden bietet die städtische Feuerwehr bei Bedarf Unterstützung. Zur Unterstützung kann die Berufsfeuerwehr der Stadt Zürich auf insgesamt acht Einheiten der Milizfeuerwehr zurückgreifen, deren rund 400 Angehörige die professionellen Kräfte bei grossen oder lange dauernden Feuerwehreinsätzen verstärken.

Wachsende Herausforderungen

„Zürich und sein Umfeld wächst, doch die maximale Einsatzzeit bleibt gleich.“ so Yves Lüthi. Das stelle die Berufsfeuerwehr Zürich vor immer wieder neue Herausforderungen. 60 Sekunden haben die Feuerwehrleute tagsüber von der Meldung bis zum Einsatz, nachts ganze 90. Da muss alles bis ins Detail durchorganisiert sein und alle Informationen zu Strassensituation, Baustellen etc. müssen zur Verfügung stehen. Insgesamt leisten drei intervenierende Dienstgruppen Tag und Nacht Hilfe in Notlagen. Die Profis sind für jegliche Arten von Ereignissen ausgebildet. Die Mitarbeitenden der Dienstgruppen arbeiten im Schichtbetrieb und gewähren die Sicherheit gemäss den Vorgaben rund um die Uhr, während 24 Stunden und 365 Tagen im Jahr. Pro Schicht sind jeweils mindestens 25 Mann im Einsatz.

Feuerwehrmann – ein Beruf der sich laufend entwickelt

Wie wird man Berufsfeuerwehrmann oder Berufsfeuerwehrfrau? In einem 18-monatigen Lehrgang werden die nötigen technischen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt und die Teilnehmer auf die Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis vorbereitet. Das Interesse ist gross und Auswahlkriterien sind streng.

Dieser Beruf verlangt eine ständige Weiterentwicklung. Ganz besonders ersichtlich ist dies durch den rasanten technischen Fortschritt in der Industrie, welcher auch auf die Einsatzkräfte- und Mittel einen unmittelbaren Einfluss ausübt. Laufende Aus- und Weiterbildung ist deshalb für die Tätigkeit von Feuerwehrleuten zentral. Körperliche Fitness ist ein Muss. Bei der Berufsfeuerwehr Zürich gehören täglich 1½ Stunden Sport zum Programm.

Selbst ist der Mann

Die Berufsfeuerwehr Süd ist in der Wache Süd in Zürich-Wiedikon stationiert. Im Gebäude befinden sich Fahrzeughalle, Werkstätten, Ruhe- und Aufenthaltsräume sowie das Feuerwehrmuseum. Während der einsatzfreien Zeit beschäftigen sich die Feuerwehrmänner in der eigenen Schreinerei, Schlosserei, Plotterei oder der Sattlerei. Die Bienenkästen zum Umquartieren von Bienenvölkern werden in Eigenarbeit hergestellt, Schuhe und Bekleidung selbst geflickt und Abdeckungen und Blachen genäht.

Alles in allem – ein beeindruckender Besuch für die Mitglieder für Freunde des Frauenvereins Aesch/ZH.
ah

Bild Homepage 

Hier klicken um zu den Fotos zu gelangen.

Link zum Flyer.